Kompaktfortbildung tiergestützte Intervention in der Trauerbegleitung mit Hund

Sie arbeiten mit Ihrem Hund bereits tiergestützt in Ihrer Einrichtung?

Sie haben schon Fortbildungen im Bereich der tiergestützten Intervention besucht? Sie möchten sich nun weiterbilden?

Sie möchten den Abschluss zur Fachkraft tiergestützte Trauerbegleitung mit Ihrem Hund machen?

Dann ist diese Kompaktfortbildung genau die Richtige für Sie

Haustiere, speziell Hunde, sind in der Lage durch ihre Anwesenheit und die unvoreingenommene Zuwendung dem Menschen gegenüber, das Wohlbefinden des Menschen zu steigern.

Gerade in Situationen, in denen der Mensch mit einer extremen Verlustsituation konfrontiert ist, kann der Hund viel Ruhe und Kraft geben.

Damit liegt es auf der Hand, die Bereiche Mensch – Hund – Trauer zusammen zu bringen und in die tiergestützte Intervention zu integrieren.

Wir tun das sehr praxisnah und freuen uns Sie und Ihren Hund in der Kompaktfortbildung dabei zu haben.

Die Kompaktfortbildung richtet sich an Fachkräfte, die bereits in der TGI tätig sind, bzw. bereits Fortbildungen im Bereich der TGI besucht haben. Basierend auf deren Ausbildungen kann die TGITrauer folgende Bereiche erweitern:

  • tiergestützte Therapie
  • tiergestützte Pädagogik
  • tiergestützte Coaching
  • tiergestützte Aktivität und Förderung mit verschiedenster Klientel

Die tiergestützte Intervention mit Hund in der Trauer richtet sich an alle Menschen, die Interesse am Hund und seiner Unterstützung von Menschen in Verlustsituationen haben:

  • an Kinder, die mit dem Hund zusammen unbeschwerte Stunden erleben möchten, um den erlebten Verlust temporär ausblenden zu können.
  • an Erwachsene, die durch den Hund eine neue Sichtweise kreieren möchten und den Hund als Motivator einsetzen
  • an Senioren, die aus durch die Leere nach einem Verlust, erneut das Gefühl von pulsierendem Sein erleben möchten

Basierend auf einer Vielzahl von Berichten und Untersuchungen, die die positiven Auswirkungen, setzen wir die Hunde als Begleiter in der Trauer ein. Er kann dabei als Motivator, als Seelentröster und auch als ausführendes Medium eingesetzte werden.

Die Vorteile von tiergestützter Intervention während der unterschiedlichen Trauerphasen sind sehr vielfältig. Hier nur ein paar Beispiele:

  • Viel Raum für die Begegnung
  • Entspannung
  • Trost
  • Mut machen, zum Umdenken
  • Umgang mit verschiedenen Gefühlen
  • Große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten
  • Beschäftigung mit der eigenen Gemütslage
  • frische Luft
  • Spiel und Spaß mit Hund

Da sich die Kompaktfortbildung an MenschHundTeams richtet, die bereits in der TGI tätig sind, kann davon ausgegangen werden, dass der Hund die Eignung für den tiergestützten Einsatz mitbringt.

Zugangsvoraussetzungen:
Konzipiert ist diese Kompatkfortbildung ausschließlich für Menschen, die bereits Aus- und Fortbildungen im Bereich der tiergestützten Intervention absolviert haben.

Termine der Kompaktfortbildung:

jeweils Freitag bis Sonntag
03. – 05. Mai 2024
06. – 09. September 2024
je 10 – ca 17:30 Uhr

48 Stunden Präsenzunterricht + 16 Stunden Vor- und Nachbereichtung

Die Kompaktfortbildung bietet:

  • Trauerbegleitung mit Hund

  • Supervision der eigenen tiergestützten Intervention

  • Auf- und Ausbau des Trainingsinventars des eingesetzten Hundes

  • Kollegialer Austausch

Sie schließen die Kompaktfortbildung ab als

  • Fachkraft tiergestützte Trauerbegleitung

Umfang der Kompaktfortbildung

Ca. 48 Stunden Theorie/Praxis + 16 Stunden Selbststudium

Investition für die Kompaktfortbildung

€ 900,00 inkl. der ges. gültigen Mehrwertsteuer
(bei Ratenzahlung / Bildungsgutschein € 1.000,00)

Ausführliche Informationen 2024

Laden Sie sich das PDF mit ausführlichen Informationen herunter!